Sie benötigen Stütz- oder medizinische Kompressionsstrümpfe?

 

Rufen Sie uns doch einfach an und vereinbaren Sie einen Termin mit uns, wir nehmen uns Zeit für Sie !

 

Um die Beine möglichst genau vermessen zu können,sollte die Messung direkt nach dem Aufstehen erfolgen. Wenn Sie sehr früh aufstehen, können sie die Beine bis zur Anmessung hochlegen, um ein Anschwellen zu verhindern.

Ab 8.00 sind wir für sie da.

Was bewirken Kompressionsstrümpfe?

Jeden Tag pumpt das Herz ca. 7000 Liter Blut durch unseren Körper.

Durch die Arterien wird sauerstoff- und nährstoffreiches Blut vom Herzen zu den Organen und Körpergeweben transportiert.

Die Venen sorgen dafür, dass das Blut zum Herzen zurückfließen kann. Aus den oberflächlichen Venen, die direkt unter der Haut liegen, leiten Verbindungsvenen das Blut in die tiefen Venen, die in der Nähe der Knochen in die Muskulatur eingebettet sind.

 

Etwa 90 Prozent des Blutstromes werden von hier zurück zum Herzen transportiert. Ungewöhnlich dabei ist, das venöse Blut muss gegen die Schwerkraft nach oben fließen.Nur durch folgende ineinandergreifende Mechanismen ist dieser Prozess möglich:

Durch die Pumpfunktion des Herzens und durch das Ein- und Ausatmen entsteht eine Sogwirkung im Brustkorb. Die Beinmuskeln ziehen sich bei jeder Bewegung zusammen und drücken das Blut in den Venen nach oben. Venenklappen hindern das Blut wie ein Rückschlagventil am Rückfluss.

 

Bei erweiterten Venen (sogenannte Krampfadern oder Varizen) funktioniert dieser Mechanismus nicht mehr und das Blut sackt nach unten. Die Beine fühlen sich oft heiß und schwer an.

Durch einen gut sitzenden Strumpf, der den richtigen Druck auf das Bein ausübt, werden die Venen in ihrer Funktion unterstützt.

Die Beinvenen werden zusammengepresst, so wird der venöse Blutrückfluss gefördert, die Fließgeschwindigkeit erhöht und die Ventilfunktion der Venenklappen verbessert.

Tipps für Reisende:

 

Der Platzmangel im z.B. Flugzeug oder Auto bietet Ihnen keine Bewegungsmöglichkeit und das Blut sackt in die Beine ab. Folgen davon sind müde und schwere Beine, Schwellungen, Schmerzen, Kribbeln oder Ziehen und vor allem Blutstau der eine Thrombose hervorrufen kann.

Thrombose?

Durch den Blutstau bildet sich an der Aderwand ein Gerinnsel. Dieses Gerinnsel nennt man Thrombus und dieser Thrombus kann sich von der Venenwand ablösen z.B. nach der Landung beim Verlassen des Flugzeugs, wenn das Blut wieder schneller fließt. Dem Blutstrom folgend wandert der Blutpfropf in die Lunge und verstopft dort eine Arterie. In diesem Fall spricht man von einer Lungenembolie.

Wer früh vorsorgt, hat später weniger Probleme...

Im Gegensatz zu medizinischen Kompressionsstrümpfen dienen Stützstrümpfe der Prophylaxe von Beinvenenerkrankungen. Regelmäßiges Tragen unterstützt die Funktion der Beinvenen, fördert die Durchblutung und wirkt Schwellungen entgegen. Besonders empfehlenswert sind Stützstrümpfe bei der Ausübung von Steh- oder Sitzberufen, dort wo schwere und müde Beine zum Alltag gehören.

 

Außerdem haben Stützstrümpfe sowohl medizinische Kompressions-strümpfe einen verschönernden Nebeneffekt, denn durch die besondere Festigkeit die jeder Strumpf besitzt, wird das Bein geformt und erlangt ein schöneres Aussehen.

Was kann man tun, um dem vorzubeugen ?

Viel Bewegung - Versuchen Sie im Flugzeug den Gang auf und ab zugehen und bei der Autofahrt sollten Sie regelmäßige Pausen einlegen, um sich die Beine zu vertreten. Wippen Sie mit den Füßen, wenn Sie länger sitzen, um das Blut wieder in Richtung Herz zu pumpen. Beim Sitzen sollten Sie die Beine nicht überschlagen und möglichst bequeme Kleidung tragen, die nicht einschnürt.

Achten Sie darauf genug zu trinken und vermieden Sie Alkohol und Kaffee, diese Stoffe entziehen dem Körper Flüssigkeit.

Eine große Entlastung für die Beine bieten Stütz- oder Kompressions-strümpfe, daher sollten Sie diese unbedingt tragen.

Kompressionsstrümpfe während der Schwangerschaft

Besonders in der Schwangerschaft sollte man medizinische Kompressionsstrümpfe bzw. eine Kompressionsstrumpfhose tragen, die das Wachsen des Unterleibes zu lässt.

Viele Frauen bekommen bereits in der ersten Schwangerschaft Krampf-

adern.

Bei jeder weiteren Schwangerschaft entstehen größere Venenprobleme.

Die meisten Frauen sind fester Überzeugung, dass sich die Krampfadern wieder zurückbilden und unternehmen nichts dagegen.

Dies ist jedoch nicht der Fall stattdessen bleiben deutliche Venenerweiterungen bestehen und führen später zu fortschreitenden Krampfaderleiden.

Dank der modernen Herstellung und den neusten Materialien, ist das Tragen von Kompressionsstrumpfhosen nicht mehr so unangenehm.Im Gegenteil, anhand der luftigen Verarbeitung des Materials kann die Luft besser zirkulieren.

Daher empfindet man es Heute als wohltuende Erleichterung und auch an wärmeren Tagen bleiben die Beine länger fit.

 

 

Warum entstehen plötzlich in der Schwangerschaft Venenleiden?

 

In der Schwangerschaft dehnt sich das Gebärmuttergewebe ebenso wie Muskeln und Venen durch das Hormon Progesteron aus.

Alles, insbesondere die Venenwände, verlieren an Spannung und erweitert sich. Die fehlende Spannung hindert die Venenklappen an ihrer Rückstaufunktion und das Blut versackt in den Beinen. So entstehen „Besenreiser“ und später zeigen sich unschöne, blau-schwarz schimmernde erweiterte Venen in der Kniekehle und an der Innenseite des Unterschenkels.

 

Vorbeugung und rechtzeitige Behandlung von Venenleiden, besonders bei Schwangeren, sind daher ein „Muss“. Allerdings nimmt man ungern Tabletten oder Tropfen ein wobei diese nicht einmal die Ursache bekämpfen.

 

Die wirksamste und sinnvollste „Soforthilfe“ bieten Kompressionsstrümpfe oder -strumpfhosen. Sie unterstützen die Beinvenen von außen und verhindern erfolgreich dass Ihre Venen schlapp machen. So wird eine gute Durchblutung der Beine gesichert und merklich verbessert.

 

antares apotheke gesundheitszentrum

Gesundheitszentrum Celle

Sägemühlenstrasse 1

29221 Celle

© antares apotheke 2015

Filialleitung

Frau Edina Meinheit

Apothekerin

Telefon:   05141 - 900 360

Telefax:   05141 - 900 3620

Mail:      info@antares-nds.de

Öffnungszeiten:

Montags und Dienstag

07.30 - 19.00 Uhr

Mittwoch bis Freitags

07.30 - 18.30 Uhr

Samstags geschlossen